Ingenieurbüro für Holztechnik Dipl.-Ing. (FH) Guido Eichbaum
Ingenieurbüro für Holztechnik Dipl.-Ing. (FH) Guido Eichbaum

Zimmermannsmäßige Verbindungen - Versätze

Lagesicherung


Die Lagesicherung der Bauteile muss nach DIN EN 1995-1-1/NA:2013-08; NCI NA.12.1 (NA.5) gegeben sein. Sinn dieser Sicherung ist das Auseinandergehen der Verbindung bei Erschütterungen, während der Montage oder durch Quellen und Schwinden während der Nutzungszeit zu verhindern. Dazu werden u.a. Bolzen, Verschraubungen, Sondernägel, Dübel, Zapfen und Holz- oder Stahllaschen verwendet – siehe Abbildung 1, welche aber nicht der Kraftübertragung dienen und daher auch nicht mit bei der Berechnung der Tragfähigkeit des Versatzes angesetzt werden.

Abbildung 1: unterlassene Lagesicherung an einem Stirnversatz und Möglichkeiten der Lagesicherung a) Bolzen b) Zapfen mit Holznagel c) Nagel d) Laschen

Von der gedrechselte Schale über das Massivholzbett bis hin zum Spielplatz - Ihr Ansprechpartner für Holzobjekte mit Unikatcharakter
 

Tischlerwerk & Holzobjekte
Christian Strauch
mehr...

Kontakt

 

Ingenieurbüro für Holztechnik

Dipl.-Ing. (FH) Guido Eichbaum

Ruhlaer Str. 19

16225 Eberswalde

 

Tel.: +49 (0) 176 / 55 6262 53

E-Mail: info@holztechnik-service.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dipl.-Ing. (FH) Guido Eichbaum